Die Macht des göttlich Weiblichen

Inspiration zum Neumond im Krebs am 4. Juli 2016

 

Am 4. Juli 2016 ist Neumond im Zeichen Krebs. Der Neumond ist wie immer ein besonders guter Moment, um inne zu halten und das Bewusstsein neu auszurichten. Wir können ihn als Saatmoment nutzen, um uns bewusst einzuloggen in die aktuelle Qualität der Zeit und stimmige innere Impulse setzen.

 

Der Impuls, den wir in diesen Neumond legen, hat darüber hinaus besondere Macht. Kaum je wie dieser Tage geht es so sehr um die Kraft unserer Emotionen. Der Neumond steht in seinem eigenen Zeichen - Krebs - besonders stark.

 

Die Hauptfunktion von Krebs/Mond ist die fürsorgliche Liebe, das subjektive Erleben, das gesunde Gefühl für die eigenen Bedürfnisse und die meiner Lieben. Zu wissen wo und wie ich mich emotional geborgen und sicher fühle, wo ich seelisch, gefühlsmäßig hingehöre – das sind die Kernthemen von Krebs.

 

 

Aus dem Grund der Seele schöpfen

Wir haben insgesamt 4 (!) Planeten im Zeichen Krebs (neben Schwester Mond und Bruder Sonne auch Venus, und Merkur.) Hinzu kommen weitere Planeten, die alle in Wasser-Zeichen stehen, darunter Mars in Skorpion und Neptun in Fische. (Grundlegendes zum Element Wasser und zur Bedeutung von Krebs und Mond für die persönliche Entwicklung findet sich HIER)

 

Damit ist es die Welt der Gefühle und Emotionen, die sich auf dem Parkett des Universums zeigt - und damit auch in unserem persönlichen Er-Leben. Mit Venus und Merkur im Gepäck geht es dabei vor allem auch um den – aus dem Gefühl gespeisten – kreativen Ausdruck.

 

Krebs-Energie schöpft – aus dem Grund des Seelischen und des Gefühls. Es geht hier nicht um Konzept, Strategie und Vorstellung, sondern um seelisch emotionale Heimat - in unserem Wirken, in unseren Beziehungen, in uns selbst.

 

 

Selbstfürsorge vs. 
Vorstellungsfixierung

 

Ein großer Irrtum besteht nur oft darin, nicht aus dem GEFÜHL für unsere Bedürfnisse und Impulse zu handeln, sondern aus einer Vorstellung davon, „wie Dinge und Menschen und wir selbst zu sein haben“. 

 

Die Kraft der Vorstellungen und die Macht der inneren Bilder an sich ist zwar auch wieder eine machtvolle Energie, aber sie ist eine völlig andere als die, mit unserem Gefühl in Verbindung zu sein. Unsere Gefühle sind die Energie in Bewegung, die wir brauchen, um innerlich bewegt zu sein und (mit)schwingen zu können. Unsere Gefühle sind unser innerer Kompass.

 

Jedes Gefühl, das in uns auftaucht, gehört zu unserer ganzen Lebendigkeit – ganz egal wie unbequem es vielleicht auch sein mag. Wir brauchen Kontakt zu unserem Innenleben, zu unserer emotionalen und weiblichen Seite, um wirklich fürsorglich und nährend mit uns und anderen umgehen zu können. Hier beginnt innere Heimat.

 

Und hier lohnt es sich im Moment, besonders genau hinzuhorchen! Denn Pluto fordert uns heraus, uns IN und DURCH unsere Begegnungen genau darüber klar zu werden, wo wir entsprechend unserer Bedürfnisse handeln oder wo wir doch eigentlich Vorstellungen und Erwartungen erfüllen...

 

 

Selbst-Fürsorge beginnt mit
einem bedingungslosen Ja zu Dir selbst

 

Vorstellungen anderer über uns, Erwartungen anderer an uns, aber auch unsere eigenen Vorstellungen und Erwartungen, die nicht im Einklang sind mit unseren eigenen wahren Bedürfnissen oder denen unserer Lieben. Auch alte  Mustern und Prägungen, die uns „übermäßig geformt“ und uns von unserem eigentlichen Gefühl für uns selbst entfernt haben, mögen in diesem Zyklus besonders präsent werden.

 

Gerade aus dem Bedürfnis, dazu zu gehören, uns geborgen und sicher fühlen zu wollen, dem Gesetz von Familie und Vergangenheit treu bleiben zu wollen, handeln wir mitunter in Wirklichkeit gar nicht entsprechend dem was uns wirklich guttut, uns nährt und unserem Bedürfnis und Wesen entspricht.

 

Wir spielen dann eine Rolle von dem, was von uns erwartet wird und verlassen damit uns selbst. Gesunde Selbstfürsorge beginnt mit einem bedingungslosen Ja zu Dir selbst.

 

 

Selbst-Ermächtigung,
Machtkämpfe und Schattenboxen.

 

Was nun in diesem Zyklus noch besonders spannend ist: Die Ballung der Krebs-Planeten findet sich in Opposition (in und durch die Begegnung erlebt) zu Pluto und läuft im Laufe der ersten Juli-Hälfte auch in Quadrat zu Uranus. 

 

Pluto ist unser Macht-Organ und steht dafür, wie wir das Zepter in die Hand nehmen, wie wir in der Lage sind, uns SELBST zu ermächtigen. Oder wie sich auch ANDERE unser bemächtigen - wenn wir es eben zulassen. Es gehören immer zwei dazu! 

 

Für die aktuelle Zeit heißt es, dass Macht-Kämpfe ins Blickfeld treten können. Und hier müssen wir achtsam unterscheiden! 

 

Das Zepter in die Hand nehmen für das eigene Leben, die eigenen Bedürfnisse oder Seelenprojekte sollten wir immer! Gibt es hier Blockaden, können wir gerade jetzt alte machtvolle Bänder, die uns in der Ohnmacht gefangen halten, endlich loslassen!

 

Schattenboxen hingegen, also die Projektion von Persönlichkeitsanteilen oder Gefühlen, die wir an uns selbst nicht wahrnehmen können oder wollen, bringt uns nicht weiter – jedenfalls nicht in die eigene Macht. Wir bekämpfen nur im Außen in Wirklichkeit uns selbst.

 

 

Die machtvolle Seite
des göttlich Weiblichen

 

Schattenboxen macht uns selber klein und schneidet uns von einem Großteil unserer Lebens-Energie ab. Denn gerade in den unangenehmen Gefühlen und Anteilen steckt so viel Wumms!

 

Es mag erstaunlich sein, da wir doch in so einer aufgeklärten Zeit leben. Aber ich erlebe es immer wieder – gerade gestern wieder so berührend mit einer Kollegin in meiner Supervisionsgruppe – wie tief es in uns sitzt, dieses „Brav-sein-Müssen“, das uns – den Frauen noch mehr – so tief im Seelengedächtnis hängt und uns abschneidet von unserer Macht und Kraft.

 

Es geht aber nun gerade auch um die schöpferische weibliche Kraft. Die weibliche Energie ist Energie in Bewegung und Fülle pur! Gefühle von Schuld, Nicht-Richtig-Sein und Nicht-Genügen sind Irrtümer, die sich in unsere Hirne gebohrt haben und uns hier als fixe Glaubensmuster beherrschen. Lass Dich nicht klein machen von den Dingen, die sich in Dein Hirn gefräst haben und Dich klein und brav halten wollen.

 

Die fürsorgliche liebende weibliche Kraft sieht und nimmt Dich ganz so wie Du bist! In Deiner ganzen Schönheit und Einzigartigkeit, aber auch in Deiner Bedürftigkeit und Begrenztheit. Finde sie in Dir selbst – die göttlich weibliche Kraft - und such sie nicht bei oder in sonst-wem oder sonst-was.

 

 

Seelen-Projekte
und geistige Mutterschaft

 

Wenn Du gerade ein Projekt verfolgst, das Dir so richtig am Herzen liegt, dann ist jetzt die Zeit reif, es emotional aufzuladen mit dem, was Dich wirklich tief berührt und bewegt. Vielleicht ist auch zu prüfen, ob Du wirklich „mit ganzer Seele“ dabei bist.

 

Ist es ein Projekt, in dem es um „Mutterschaft“ im weitesten Sinne geht – also auch schöpferisch, kreativ, spirituell, geistig, sozial, gesellschaftlich - so kannst Du es jetzt im kommenden Mondzyklus besonders kraftvoll voranbringen – vor allem ab Vollmond!

 

Die Kraft von Mars im Skorpion und im Trigon unterstützt Dich dabei, den Fokus zu halten und sehr konzentriert und zäh Dein Ding durchzuziehen und all die Prüfungen zu bestehen, die Dich scheinbar immer wieder von Deinem Weg abbringen wollen.

 

 

Von Herzen viel Freude auf Deinem Weg!

DEINE JULIA

 

 

Und hier noch einige Anregungen für Dein persönliches Neumond Update:
 

Trete in Kontakt mit der weiblichen Kraft in Dir (egal ob Du Mann bist oder Frau):
 

  • Prüfe genau: Was nährt Dich seelisch wirklich? Kümmerst Du dich um die Befriedigung dieser Bedürfnisse? Was brauchst du, um Dich emotional zu Hause und geborgen zu fühlen.

 

  • Praktiziere einmal bewusst Achtsamkeit der Gefühle. Wir sind mitunter schon recht gut in der Wahrnehmung des Körpers und der Gedanken. Wie schaut es aber mit Deinen Gefühlen aus? Fühlst du was Du fühlst oder denkst Du, dass Du fühlst?

 

 

  • Es laufen nicht wenige von uns durch die Welt und fühlen gar nix – oft mündet das in einem Gefühl von innerer Leere und zeigt sich sehr deutlich in der Lebensmitte. Trau Dich, dem ins Auge zu sehen und nimm Dir einfühlsame Begleitung – es lohnt sich!

 

  • Wie willst Du Mutterschaft und Fürsorge leben?