Die innerer Schönheit:

Unsere erotische Identität.

 

Inspiration zum Neumond in Waage

Am 13. Oktober 2015

 

Neumonde sind gute Momente, um das Bewusstsein neu auszurichten. Jeder Neumond ist wie die kurze Pause zwischen Aus- und Einatmung, ein Moment der Energieleere und des Innehaltens. Wir können ihn als Saatmoment nutzen, um uns bewusst einzuloggen in die aktuelle Qualität der Zeit und stimmige innere Impulse setzen:

 

Am 13. Oktober kurz nach Mitternacht ist Neumond im Zeichen Waage. Waage bildet die Mitte des Tierkreises. In der ersten Hälfte von Widder bis Jungfrau ging es um die Entwicklung der Persönlichkeit mit den eigenen inneren Antrieben, Bedürfnissen, Instinkten und Gefühlen.

 

Mit Waage treten wir in Beziehung zur Welt. Waage ist der Gegenpol zum lebensunmittelbaren Impuls, dem eigenen Wollen und Handeln (Widder: erstes Zeichen im Tierkreis). Was uns dazu inspiriert, überhaupt in die Welt zu treten und unseren Mars zu zücken, finden wir im Gegenüber (Waage Opposition Widder).

 

 

Der Eros des Kosmos: Was uns anzieht.

 

In Waage geht es darum, was uns dazu inspiriert, in Beziehung zu treten, mit der Welt, einer Person, einer Gruppe, einem Projekt. Was erwarte ich von einer Begegnung und was gebe ich hinein? Welche Begegnung, welche Idee vermag ein inneres Leitbild in mir so anzusprechen, dass ich zu Handeln und Wachstum angeregt werde? Innere Bilder, Ideale und eine Sehnsucht nach übergeordneter Harmonie bestimmen Waage betonte Menschen.

 

In Waage und ihrer Herrscherin Venus, finden wir das erotische Prinzip der Anziehung: Was sehe ich im Gegenüber, dass es einen Teil von mir selbst zum Schwingen bringen kann? Was suche ich im Gegenüber, um selbst GANZ zu werden? Welche Eigenschaften und Qualitäten (helle wie dunkle) sehe ich so deutlich im Gegenüber, in mir selbst aber vielleicht noch nicht?

 

 

Suche nach Ergänzung durch das Du

 

Jede so oder so geartete Begegnung mit starker Wirkung ist ein Lehrstück für mich selbst. Erlebe ich Neid, sollt ich gut hinschauen, was ich da selbst eigentlich für mich erreichen und integrieren will. Erlebe ich große Bewunderung für jemanden: was von dem, was ich da bewundere, trage ich als Größe vielleicht in mir selbst, wage aber nicht, sie zu zeigen oder sich entwickeln zu lassen?

 

Wir brauchen ein Gegenüber, wir brauchen uns gegenseitig, um uns selbst sehen zu können. Wie heilsam ist es, Menschen um sich zu haben, die einem ein klares und wohlmeinendes Feedback geben, die wirklich Anteil nehmen und mutig genug sind, sich ehrlich in die Begegnung zu geben.

 

An kaum etwas Anderem können wir so wachsen. Und kaum etwas behindert uns so sehr in unserem Wachstum wie Beziehungen, die uns nicht heben, sondern klein und eng halten. Welche Art von Beziehungen und Projekten wir in unser Leben ziehen, hängt wiederum ganz davon ab, wie wir selbst in Kontakt sind mit unserem eigenen Funkeln, unserer eigenen inneren Schönheit. So lange wir im Mangel zu Hause sind, im negativen Bild von uns Selbst, so lange wird sich dies auch immer wieder im Außen bestätigen.

 

 

 

Innere Schönheit:
Unser Funkeln und unsere Inspiration.

 

Und was ist an mir selbst so anziehend und funkelnd, dass ich damit die Welt verschönern und inspirieren kann? Jeder Mensch hat das Bedürfnis, sich entsprechend seiner Gaben zu entwickeln und diese zum Ausdruck zu bringen. Wir können unser Funkeln, unsere Inspiration und unsere eigene Schönheit erst dann richtig ins Leben geben, wenn wir es für uns selbst gefunden haben.

 

Wir können die Dinge nur so sehen, wie es unserem inneren Erfahrungs- und Erwartungshorizont, unseren inneren Bildern entspricht. Haben wir unser eigenes Funkeln gefunden, dann können wir auch unser Funkeln in die Welt geben. Was macht diese innere Schönheit aus, die sich selbst liebende Menschen ausstrahlen? Wenn wir uns selbst lieben können, mit all unseren Seiten, dann werden wir schön von innen heraus. Dann braucht es kein Botox.

 

Und jeder Mensch, der seine eigene Schönheit in die Welt gibt, macht sie selbst auch schöner. Er inspiriert. Inspirieren kommt von in-spirare, einatmen. Wir werden weit und empfänglich fürs Leben, wenn wir Ein-Atmen.

 

 

Heilige Hochzeit:
Männliche und weibliche Kraft.

 

Waage bildet die Mitte des astrologischen Jahres. In ihrer tiefsten Bedeutung steht Waage für die heilige Hochzeit, für die Versöhnung der Urkräfte und Gegensätze. Hierher gehört die Entwicklung eines eigenen ästhetischen Empfindens ebenso wie der Ausgleich männlicher und weiblicher Energien und Persönlichkeitsanteile.

 

Wir sind immer beides – jeder von uns hat männliche und weibliche Kräfte in sich. Die sog. „weibliche Energie“ – die empfangende, hingebungsvolle Lebenskraft und die mutigen, zielgerichteten sog. „männlichen“ Eigenschaften. Die eine Kraft will das Leben nehmen und durchdringen, die andere Kraft will empfangen und schöpfen.

 

Die männliche Energie schützt und hält die weibliche Energie, gibt ihr ein Gefäß, einen Rahmen, eine Sicherheit und Struktur, in der sie sich an sich selbst hingeben und entfalten kann. Die männliche Energie ist zielgerichtet, nach vorne oben gerichtet wie der Phallus. Sie ist kämpferisch, gebündelt, dynamisch, leistungs- und wettbewerbsorientiert. Mit beiden Kräften in gute Verbindung zu treten, stärkt die Entwicklung einer vollen Persönlichkeit.Und es stärkt auch die Entwicklung der individuellen erotischen Identität.

 

Wenn ich mich erotisch bei mir zu Hause fühle, kann mein Funkeln aus einer Tiefe kommen, die sehr ansteckend und heilend wirken kann. Die erotische Identität gibt uns sehr viel inneren Halt und Selbstbewusstsein. Menschen, die sich sowohl ihrer weiblichen als auch männlichen Qualitäten und Energien bewusst sind und sie auch leben, können sehr schöpferisch sein!

 

 

Den Schatten integrieren:
Gibt Raum und Kraft.

 

Zu dieser Kraft gehört auch, eigene Schattenseiten anzuschauen und zu integrieren. Nichts kostet mehr Energie, als einen falschen Schein aufrecht zu erhalten, die eigene Kraft zu leugnen oder runterzuschlucken. Das kann ein Waage Problem werden: Waage betonte Menschen orientieren sich zu sehr am Du und sie können schattenhafte Seiten nur sehr schwer integrieren.

 

Ihr Bedürfnis nach einem schönen Bild der Dinge, können sie schwer über Bord werfen. Für Waage betonte Menschen ist der Kontakt mit ihrem eigenen Schatten besonders schwer. Negative Gefühle, die das Selbstbild stören könnten, werden lange verdrängt. Es ist dann in der Regel sehr kraftvoll und befreiend, wenn Zugang zu so starken Gefühlen wie Wut und Trauer gefunden werden kann. Es ist einfach Energie, die sich so freisetzen kann. (Siehe dazu auch Artikel „Wut tut gut!“)

 

Wenn Waage nicht einseitig bleibt und Zugang findet zu ihrer GANZEN Kraft, dann will sie die Welt verschönern und freundlicher gestalten. Waage will Harmonie in die Form der Dinge bringen. Und das ist ihre ganz große Gabe.

 

In diesem Sinne wünsche ich viel Freude und Inspiration auf der Jagd nach dem eigenen Funkeln!

 

Von Herzen!

Julia Engel

 

 

Und hier noch einige Anregungen zum persönlichen Neumond Update:

  • Wo und wie willst Du das Leben verschönern?
  • Wie willst Du Dein ganz eigenes Funkeln, Deine Inspiration in die Welt geben?
  • Wie willst Du Dich mit Deiner ganz eigenen Schönheit zeigen und gesehen werden?
  • Welches Bild, welches tiefe Seelenbild, leitet Dich im Moment, ist Deine Vision?
  • Nimm Kontakt auf mit Deinem "inneren Mann", Deiner "inneren Frau".. was haben Sie Dir zu sagen?

Viel Freude beim Funkelforschen... :)*

 

 

Foto: Andy Warhol: Details of Renaissance Paintings (Sandro Botticelli, Birth of Venus, 1482), 1984. Collection of The Andy Warhol Museum, Pittsburgh. © 2015 The Andy Warhol Foundation for the Visual Arts, Inc. / Artists Rights Society (ARS), New York