Sind wir, was wir denken?
 

Inspiration zum Neumond in Zwillinge
am 25. Mai 2017
 

Mit jedem Neumond beginnt ein neuer emotionaler Zyklus. Neumonde sind wie die kurzen Pausen zwischen Aus- und Einatmung, ein Moment der Energieleere und des Innehaltens. Wir können ihn als Saatmoment nutzen und stimmige innere Impulse setzen für die kommenden 28 Tage.

 

Am 25. Mai zu Himmelfahrt ist Neumond im Zeichen Zwillinge. Damit wird bewegliche und luftig leichte Energie ins System gezogen, die mit dem Mentalkörper in Verbindung steht.

 

Unser Denken, unser Intellekt, unsere geistige Neugier, aber auch unsere Talente stehen im Fokus und vor allem die Art, wie wir uns zum Ausdruck bringen.

 

(Grundlagen zu Zwillinge in der persönlichen Entwicklung finden sich unter: www.julia-engel.com/blog/neumond_zwillinge_2015)

 

Nun steht aktuell auch Mars, der innere Krieger, unser „Tat-Organ“ im Zeichen Zwillinge. Das ist ein sehr geschickter flinker Krieger, der auch mit mentalen Waffen kämpft oder geistige Kriege führt. Er ist ein Künstler der Worte und Ideen, eher ein Jüngling, Künstler oder auch Spieler.

 

(Die Licht- und Schattenseiten, die in dieser Qualität liegen, überlasse ich an der Stelle der regen Phantasie der geneigten Leserin/des geneigten Lesers.)
 

 

Glaubenskrieg versus Formfindung 
für unsere geistigen Lebensprojekte.

 

Bis zum Vollmond am 9. Juni läuft der Zwillinge-Mars in Opposition zu Saturn im Zeichen Schütze, was den gesamten Mondzyklus und auch die Vollmond Energie stark prägen wird. Das ist wie so oft in der Astrologie: haarig einerseits und eine große Chance zu geistigem Wachstum andererseits.

 

Denn das was wir heute säen, kann sich entweder zu einer Art mentalem Glaubenskrieg ausmären, oder uns Kraft und Ausdauer für zähe Arbeit an unseren Ideen und Lebensprojekten verleihen, denen wir Ausdruck und klare Form geben möchten.

 

Mars in Zwillinge kämpft mit Worten und Gedanken und in jugendlichem Übermut – Saturn im gegenüberliegenden Zeichen Schütze überprüft auf Bein und Stein, wie wir uns in einen größeren kulturellen und/oder geistigen Bezug setzen und dafür auch Verantwortung übernehmen wollen.

 

 

Hemmung, Reibung und Integration

 

Mars will spontan voran, Saturn steht für Struktur und Form - sehr konträre Qualitäten also, die es sich gegenseitig nicht eben leichtmachen.

 

Da wo sie miteinander ringen, geht es im Negativen um eine Art Triebhemmung und im Positiven -  um Formwerdung. Und Form entsteht nun einmal durch Reibung.

 

Und noch etwas: Wenn sich zwei Planeten-kräfte so vis a vis gegenüberstehen, erleben wir dieses „Ringen“ meist im Feld von Begegnung und auch durch Projektion.

 

Wir neigen dazu, diejenigen Kräfte, mit denen wir uns selbst nicht gut in Verbindung fühlen oder die wir nicht gut leiden können an uns selbst, in unseren Schatten zu schieben.

 

Fühlen wir uns dann von jemandem oder einer Situation besonders angetriggeert, also stark gereizt, ist dies meist ein Weckruf für nicht integrierte bzw. verdrängte Anteile in uns selbst.

 

Der Kampf „da draußen“ ist immer auch ein Schattenkampf.

 

Wir können also aktuell besonders achtsam sein und solche Schattenkämpfe entlarven. Das Gute daran: es gibt enorm viel Lebens-energie, wenn wir unsere Kampfgeister als unsere eigenen Anteile zu uns nehmen.

 

 

Wir sind was wir denken:
Im Schönen wie Schmerzhaften.

 

Entscheidend ist, wohin wir unsere Gedanken lenken. Die Qualität unserer Gedanken, das Bewusstsein über unsere mentalen Strukturen und Muster, bestimmt maßgeblich über unser Wohlbefinden und auch unseren persönlichen Erfolg. Denken wir Müll, dann ziehen wir auch Müll in unser Leben.

 

Schon sehr frühe Erfahrungen prägen unsere Hirnwindungen, Gedanken- und Glaubens-muster. So können sehr schmerzhafte Bahnen gelegt werden, die zu ebensolch schmerz-haften „erwarteten Wiederholungen“ in unseren Leben führen.

 

Zu fast jedem Weg der persönlichen Entwicklung gehört, sich über solche beschränkenden und krankmachenden Gedanken- und Glaubensmuster bewusst zu werden und zu lernen, sie auch zu trans-formieren, damit Heilung und Wachstum möglich wird.

 

Wessen Geistes Kind willst Du sein?

 

Die gute Nachricht also: Wir können auch neue Datenbahnen legen! Darin sind sich die alten spirituellen Traditionen mit aktueller Hirnforschung einig. Juhu.

 

Der Haken nur: Es ist nicht ganz so leicht, wie es hier und da in die Welt trompetet wird.

 

Denn es braucht die Entschiedenheit zur Selbstbegegnung und vor allem auch: Ausdauer und Übung. Denn nur durch Übung und konkret greifbare Erfahrung können wir neue (Gedanken-) Wege beschreiten und ebensolche neue Hirnwindungen anlegen.

 

In diesem Sinne wünsche ich von Herzen Gedankenkraft und Klarheit für das, was Du denken, sprechen, sein und in Zukunft leben willst!

 

Deine JULIA

 

 

Inspiration für Dein persönliches
Neumond Update:

 

  • Welche Idee, welches geistige Projekt möchtest Du ins Leben bringen?
    Die Zeit ist mehr als reif dazu, in den kommenden vier Wochen, mit Zähigkeit und Ausdauer an ihrem Ausdruck zu arbeiten.
     
  • Welches Glaubensmuster hält Dich klein und gefangen? Benenne es möglichst klar und präzise. Und dann überlege Dir, wer Du wärst, wenn Du „xyz“ nicht über Dich selbst und Dein Leben glauben würdest:

    Wie würde sich Dein Leben ohne „xyz“ anfühlen? Mal es Dir aus, in vollen Zügen, erlaube Dir ordentlich rum zu spinnen, am besten ist visualisieren. Und dann meditiere in den nächsten 28 Tagen auf diese Empfindung/ auf dieses Bild. Mach diese Übung wie ein Spiel, als wär sie nicht ernst zu nehmen. Aber mach sie!